Des Lebens Rest

Des Lebens Rest

Und die Jahre ziehen ins Land
Heute hab ich mehr Verstand
Doch diese alte Magie
Als ich flog so hoch wie nie
Kommt niemals wieder
Und ich hör die alten Lieder

Wollte nie so melancholisch werden
Immer weiter vorwärts sehen
Doch unser Schicksal hier auf Erden
Ist’s zu altern, schließlich zu vergehen

Doch machen wir das Beste draus
Denn es ist noch nicht ganz aus
Und solang ich noch ein paar gute Freunde hab
Ist’s noch weit entfernt, das Grab
So genießen wir des Lebens Rest
Und machen daraus ein Fest

Aus dem Gedichtband „Der schöne Schein“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s