Der alte Wille

Der alte Wille

Nur das Echte
Nur der Schmerz
Nur die Liebe

Meine Rechte
Auf das Herz
Wenn sie nur bliebe

Ich will zurück
Und ich schreie
Will das Alte
Will das Neue

Ich will alles, immer noch
Ich stehe hier in Fetzen
Doch ich will, ich will
Lieben, wenn’s sein muss auch verletzen

Leben, gottverdammmt
Mein Herz ist schon so oft verbrannt
Die Hölle so vertraut
Und doch hat meine Seele
Bisher immer gut verdaut

Dass die Hölle Weisheit birgt
Das weiß ich
Was das große Glück bewirkt
Das weiß ich

Mein Wille macht mich trunken
Und aus Stunden werden Sekunden
Ich richte mich wieder auf
Neues Spiel, nimm deinen Lauf

Aus dem Gedichtband „Der schöne Schein“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s