Endlich

Ich sehne mich nach der guten alten Zeit – die es noch nie gab. Aber bis dahin bietet mein Selbst mir Unterschlupf, es schützt mich endlich vor dem Wahnsinn der Welt, wenn ich mich meinem eigenen Wahnsinn stelle. Ich habe die geheime Tür in mir gefunden. Jenseits von Worten, wo ich endlich und zum ersten Mal ich selbst bin. Die Bestie verliert ihren Schrecken, wenn sie frei ist. Nur Ketten mag sie nicht. Es ist alles ganz einfach. Ich bin bereit, ich bin befreit und doch beginnt es erst. Schicksal zu sein, es ganz zu akzeptieren, das ist Freiheit. Masken müssen fallen, egal was war und ist. Ich glaube wieder… Ich hoffe wieder… Ich liebe wieder…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s