Spiegelverkehrt

Dämonen wohnen zwischen Zeilen
Dämonen, die zerstören oder heilen
Diese Welt ist spiegelverkehrt
Darum hat mich der Teufel zum Guten bekehrt

Oben und unten sind vertauscht
Und alle irgendwie berauscht
Man sollte den Blick wieder in sich kehren
Das Wunder in sich dann verehren
Sich hassen, lieben, wieder spüren
Der wahre Kern soll wieder führen

Ich bin ein offenes Buch – mit sieben Siegeln
An meiner Seele will ich alles spiegeln
Der Dichter aus dem Untergrund
Er schreibt sich nun gesund

Auf den Schultern von Giganten stehend
Ist die Aussicht gut
Die frische Luft um meinen Geist –
Sie mindert auch nicht meine Wut

Zwischen allen Stühlen sitzt sich’s unbequem
Wir spielen Reise nach Jerusalem
Die Schwachen werden wieder stark
Und Geister wieder autark

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s